Tagungsdurchführung unter Coronabedingungen

Da derzeit noch nicht absehbar ist, wie sich die epidemiologische Situation bis zum Juni 2021 entwickelt, wird weitgehend mit einer Situation geplant, die den Schutzkonzepten vom September 2020 entspricht.

• Die Veranstaltung findet in zwei getrennten Räumen statt, der eine Raum fasst 100 Teilnehmende, der andere Raum 30. Das Geschehen in einem Raum wird per Videoschaltung auch im jeweils anderen Raum gezeigt. So wird es möglich, 100 zahlende Personen einzuladen, gleichzeitig aber alle eingeladenen Referierenden, Tagungs- sowie Workshopleitende entsprechend der aktuell geltenden Schutzmassnahmen in der Veranstaltung unterzubringen.

• Um die Teilnahmegebühren trotz Beschränkungen und dem dadurch erhöhten Aufwand angemessen zu halten und die Teilnahme auch Angehörigen von Risikogruppen und anderen interessierten Personen mindestens teilweise zu ermöglichen, planen wir mit einem teilweise hybriden Tagungsformat – d.h. wir werden die Hauptreferate online streamen, und dort eine ebenfalls kostenpflichtige Teilnahme ermöglichen.

• Stehlunch und Kaffee werden für draussen geplant. Um uns gegen Schlechtwetter abzusichern, planen wir dafür Miete, Auf- und Abbau eines Festzeltes ein. Zudem ist das Vordach der FHNW Standort Muttenz eine Möglichkeit, um noch einige Personen unterzubringen.

• Der Networkinganlass wird komplett im Freien stattfinden.

• Für den Fall zum Zeitpunkt der Tagung geltender Reisebeschränkungen beziehen wir einen eventuellen Ausfall der im Ausland domizilierten Dozierenden in unsere Überlegungen ein.

×